Caravan Versicherung – wie versichere ich meinen Wohnwagen?

Caravanversicherung

Bei der Caravanversicherung handelt es sich um eine Pflichtversicherung. Ohne sie, bleibt der Wohnwagen an Ort und Stelle – darf also nicht bewegt werden. Innerhalb dieser separaten Kfz-Zulassung stehen drei verschiedene Versicherungsstufen zur Auswahl: Haftpflicht, Teilkasko und die Vollkasko-Versicherung. Doch wo liegen die Unterschiede, was schreibt der Gesetzgeber vor und worauf sollte man unbedingt achten? Hier erhältst du einen sinnvollen Überblick, damit du deinen Urlaub unbeschwert und in vollen Zügen mit der richtigen Versicherung an deiner Seite genießen kannst.

 

Wohnwagen Vollkasko, Teilkasko oder doch nur die Haftpflicht?

Sicherheit hat oberste Priorität. Um den passenden Versicherungstarif zu finden, müssen einige Fakten verglichen werden: Handelt es sich bei dem Wohnwagen um dein Eigentum, benötigst du einen Verkehrsrechtschutz und welche Lücken müssen bei bereits bestehenden Versicherungen geschlossen werden?

Ein idealer Schutz für dein mobiles Zuhause – wie sollte dieser in der Regel aussehen? Selbst der schönste Urlaub auf den eigenen vier Rädern kann unangenehm ausfallen, wenn Naturgewalten wie Hagel, Steinschlag oder Sturm der Fahrtüchtigkeit ein jähes Ende setzen. Ungeachtet der Tatsache, dass Diebstahl oder Vandalismus ebenfalls weitreichende Folgen für die Fortsetzung deiner wundervollsten Tage im Jahr haben können. Um die Bedürfnisse der Caravan-Besitzer vollständig abzudecken, gibt es drei unterschiedliche Versicherungspakete, die sich optimal auf deine persönlichen Anforderungen abstimmen lassen.

 

Bestens vorbereitet in die Freizeit starten

Um im Schadensfall böse Überraschungen zu vermeiden, übernehmen Versicherungen das erforderliche Risiko. Hoher Schutz oder doch lieber die günstigere Basisvariante? Der Gesetzgeber schreibt zwar Mindestversicherungssummen vor, doch in der Realität schwanken diese je nach gewähltem Schutzpaket. Mehr Prämie für mehr Leistung lautet die Devise.

Versicherungstechnisch gilt ein Wohnwagen als Anhänger und wird entsprechend dieser geltenden Statuten im Versicherungsrecht behandelt. Seit 2002 werden im § 7 des StVG (Straßenverkehrsgesetzes) Haftungen geregelt. Neben der einfachen Haftpflichtversicherung für deinen Caravan muss das Zugfahrzeug ebenso über einen Versicherungsschutz verfügen. Das heißt: das Gespann ist doppelt abgesichert. Im Schadensfall bedeutet diese Situation, dass beide Versicherer gesamtschuldnerisch haften. Du kannst also wählen, bei welcher Versicherung du letztendlich einen verursachten Schaden melden möchtest. Rechtlich betrachtet, steht allerdings dem Versicherer deines Autos nach einem regulierten Schaden der Regress an einem Teil der Summe gegenüber dem Versicherer deines Caravans zu.

So umfasst nach § 3 der KfzPflVV (Kraftfahrzeug-Pflichtversicherungsverordnung) der Versicherungsschutz alle Schäden die während des Gebrauchs des Gespanns verursacht werden. Während § 7 der StVG lediglich für einen im Betrieb befindlichen Anhänger, also Wohnwagen, greift. Ausdrücklich NICHT ausgenommen ist das Abstellen im öffentlichen Raum oder Manövrieren OHNE eine Verbindung zum Fahrzeug. Auch in diesem Fall gilt diese rechtsverbindliche Auffassung. Allerdings wäre bei einem Schaden ausschließlich der Versicherer des Anhängers haftbar.

 

Haftpflicht für den Wohnwagen

Sobald ein Wohnwagen bewegt oder auf öffentlichem Terrain abgestellt wird, muss dieser zumindest über eine Kfz-Haftpflichtversicherung verfügen. Da du als Eigentümer für jeden verursachten Schaden unbegrenzt haftbar bist, erklärt sich diese Versicherungspflicht von selbst. Erst nachdem der erforderliche Versicherungsschutz besteht, ist eine Zulassung für den Caravan überhaupt möglich. Wie bei herkömmlichen Fahrzeugen kommt die Haftpflicht für Personen- und Sachschäden auf oder übernimmt Vermögensschäden innerhalb der vereinbarten Deckungssumme. Aber längst nicht jeder ordnungsgemäß gemeldete Schaden hat einen geregelten Anspruch auf Regulierung und der Versicherer kann, sofern er diesen als unberechtigt einstuft, im Zuge der Schadensabwehr seinen Standpunkt erläutern. Findet die Auseinandersetzung vor Gericht statt, sind entstehende Gerichts- und Anwaltskosten ebenfalls im vertraglichen Rahmen der Kfz-Haftpflichtversicherung gedeckt.

Mein Tipp: Auch ein Wohnwagen mit fixem Standplatz benötigt zumindest eine Haftpflichtversicherung, sobald er über ein zugewiesenes Kennzeichen verfügt. Auf einem Privatgrund kann diese Verpflichtung entfallen.

 

Wann ist eine Teilkasko sinnvoll?

Steht dein Caravan häufig im Freien? Ist er Sturm, Regen und Hagel ausgesetzt? Könnten sich eventuell Diebe daran machen ihn aufzubrechen? Mit einer Teilkasko sicherst du dich gegen viele unterschiedliche Arten von Schäden ab, vor allem gegen jene, die du nicht selbst verursacht hast.

Das ist bei einer Teilkasko versichert:

  • Glasbruch
  • Feuer, Brände, Explosion
  • Diebstahl, Raub oder unbefugter Gebrauch durch betriebsfremde Personen
  • Naturgewalten wie Hagel, Blitzschlag, Sturm, Steinschlag, Felssturz, Lawine, Schneedruck, Überschwemmung
  • Kurzschluss an der Verkabelung (zumeist auch Schäden durch Marder)
  • Kollision mit Tieren
  • Fest mit dem Wohnwagen verbundene Teile (Markise, Antennenanlage)

Kurzschlussschäden und Elementarereignisse verantworten die häufigsten Schadensmeldungen. Da ein GFK-Dach wesentlich unempfindlicher ist als Alu-Dächer, räumen einige Versicherer ihren Besitzern Rabatte ein. Die Berechnung der Prämien für jedes Versicherungspaket erfolgt nach dem Neuwert des Anhängers.

 

Vollkasko – der Rundumschutz?

Die Vollkasko-Versicherung greift auch in jenen Fällen, bei denen der Fahrzeughalter selbst den Schaden verursacht hat. Allerdings bezieht sich der Versicherungsvertrag nur auf Schäden direkt am Fahrzeug beziehungsweise Caravan oder auf fix an- oder eingebaute Bestandteile.

Eine Vollkasko erspart Ärger – soviel ist sicher. Doch am idealsten eignet sie sich bei jungen oder neuen Wohnwägen. Neben normalen Unfällen ist der Vandalismus an Caravans leider keine Seltenheit. Entweder der Verursacher begeht (Fahrer-) Flucht oder eine Abrechnung über dessen Haftpflichtversicherung ist aus anderen Gründen nicht möglich. Bei derartigen Fällen bleibst du mit einer Vollkasko nicht auf den Kosten des Schadens sitzen.

 

Diese Schäden übernimmt die Vollkasko zusätzlich zur Teilkasko:

  • Parkschäden
  • Schäden durch Vandalismus
  • Reparaturen von selbstverschuldeten Unfällen

Da Wohnwägen meist noch viel regelmäßiger als PKWs sämtlichen Witterungseinflüssen ausgesetzt sind, macht sich eine gute Absicherung gleich doppelt bezahlt. Hagelschäden zählen zu jenen Schäden, die am häufigsten gemeldet werden.

 

Wann macht die Vollkasko für meinen Wohnwagen Sinn?

Als verbindliche Grundlage zur Berechnung der Prämie gilt der Herstellerlistenpreis. Dieser wird zum Zeitpunkt der Erstzulassung herangezogen. Fix montierte Sonderausstattungen werden diesem Preis hinzugerechnet, von Zeitwertberechnungen sehen die meisten Versicherer ab. Der größte Unterschied von Fahrzeugen zu Caravans ist die fehlende Schadenfreiheitsklasse (SF).

Neben dem gewählten Selbstbehalt (SB) wirkt sich die Höhe der Prämie vor allem bei jungen Wohnwägen mit höherem Listenpreis aus. Üblicherweise gilt der Versicherungsschutz lediglich auf europäischem Boden, bewegst du deinen Caravan außerhalb dieser Zone, besteht kein Versicherungsschutz.

Mein Tipp: Immer das Kleingedruckte lesen! SB, maximale Deckungssummen und Entschädigungsobergrenzen sind häufig mit Sonderbedingungen behaftet. Grüne Versicherungskarte stets mitführen.

 

Was kostet die Versicherung für meinen Wohnwagen?

Pauschale Richtwerte existieren nicht, zumal jede Versicherung mit geringfügigen Abänderungen, Deckungssummen, SBs und Rabatten in den Wettbewerb um deinen Vertrag startet.

Sofern du deine Zulassung nicht das gesamte Jahr über benötigst, bieten Wechselkennzeichen ein großes Sparpotenzial:

  • Vollkasko bis zu 50 %
  • Teilkasko bis zu 35 %

Nachgewiesene Stilllegungszeiträume von mehr als einem Monat bei gleichzeitiger Kennzeichenhinterlegung bringen ebenfalls Ermäßigungen. Auch ein vorhandenes GFK-Dach liefert Vergünstigungen sowie Bestandskundenrabatte oder Kombi-Boni. Der Steuersatzbeträgt einheitlich 19 Prozent.

 

Die ungefähren jährlichen Kosten belaufen sich auf:

  • Haftpflicht: von 12,85 € bis 50,38 €
  • Haftpflicht & Teilkasko: von 48,45 € bis 190,2 €
  • Haftpflicht & Vollkasko: von 131,65 € bis 558,28 €

 

Auch wichtig - Die Campingversicherung!

Die Campingversicherung - Gerade als Dauercamper wirst du diese brauchen. Hier erfährst du Warum!

>> Campingversicherung

 

 

Sturmsicherung - Vorzelt

vorzelt gestaenge m

Sturmschaden vermeiden - Sturmsicheres Vorzelt oder Markise! Wie du dein Vorzelt richtig aufbaust und abspannst, welches Zubehör es zur Sturmsicherung auf den Markt gibt, erfährst du hier!

 

>> Gegen Sturm sichern!

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen